direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Einmalig brillant

Lupe

In der Reihe 'Blick in die Labore der TU Berlin' wurde in der Oktober/November Ausgabe der TU intern das BLiX vorgestellt.

BLiX- Berlin Laboratory for innovative X-ray technologies

Lupe

Unser Ziel ist der Aufbau eines Applikationslabors für innovative Röntgentechnologien „BLiX“ an der TU Berlin, welches Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf dem Gebiet hochmoderner Röntgentechnologien leisten soll und dem Wissenstransfer zwischen Einrichtungen der Grundlagenforschung und insbesondere klein- und mittelständischen Unter­nehmen dienen soll. Gleichzeitig soll das Applikationslabor neben der Verbesserung der technologischen Infrastruktur auch als Forschungsstätte und Ausbildungsort mit modernster Ausrüstung dienen.

Neu ist dabei, dass nicht nur ein bilateraler Transfer zwischen einer Forschungseinrichtung und Wirtschaft, speziell KMU stattfindet. Vielmehr wird ein ganzheitlicher Ansatz unter Einbeziehung des Dreiecks Forschung – Ausbildung – Industrie verfolgt. Dabei übernimmt die TU Berlin nicht nur die Aufgabe der Aus- und Weiterbildung, sondern leistet als neutraler Träger eines spezialisierten Applikationslabors auch aktive Hilfestellung beim Transfer von State-of-the-Art Forschungsergebnissen von Forschungseinrichtungen in die Industrie. In diesem Punkt unterscheidet sich unser vorliegendes Konzept von üblichen Transferkonzepten.


Das BLiX soll:

  • moderne Laborausstattung sowie neueste Technologien, Methoden und Entwicklungen (speziell aus den kooperierenden Forschungseinrichtungen) für KMU bereitstellen und Zukunftstechnologien präsentieren.
  • auf den Gebieten, auf denen keine eigene Laborausstattung zur Verfügung steht, den Zugang von KMU zu Forschungseinrichtungen vermitteln und organisieren.
  • Machbarkeit und Umsetzbarkeit der Forschungsergebnisse durch die Entwicklung von Produktmodellen demonstrieren und insbesondere KMU bei Innovationsprozessen und bei der Produktentwicklung unterstützen.
  • Dienstleister im Segment Röntgenanalytik sein (z.B. Auftragsforschung zu kundenspezifischen analytischen Methoden, numerischen Auswerteverfahren und Systemintegration)
  • Personaltransfer vermitteln und unterstützen



Das BLiX soll nach einer dreijährigen Aufbauphase („Einschwingphase“) in eine stationäre Betriebsphase übergehen.

Link: BLiX

BLiX openig - Februar 2011 (Kopie 1)

Lupe

BLiX - opening 04. February 2011

Am 4. Februar haben wir unser Transferlabor "Berlin Laboratory for innovative X-ray Technologies" (BLiX) offiziell mit einer Einweihungsfeier eröffnet. Zur Eröffnung sprachen der Präsident der TU Berlin, Prof. Dr. Jörg Steinbach, Prof. Dr. Thomas Elsässer, Direktor am Max-Born-Institut, Dr. Klaus Schulz, Vorstand von OpTecBB (Kompetenznetz für Optische Technologien), Prof. Dr. Christian Thomsen, Dekan Fakultät II der TU Berlin, Norbert Quinkert, Vorstandsvorsitzender der Technologie- stiftung Berlin, und Dr. Michael Haschke, Sprecher Stiftung "Analytische Röntgenphysik".
Prof. Dr. Birgit Kanngießer gab eine kurze Einführung in Ziele, Entwicklung und aktuelle Projekte des BLiX. Wir freuen uns über die zahlreichen Gäste aus Wissenschaft und Wirtschaft, die mit uns die Eröffnung gefeiert haben. Video-Link

Weitere Informationen zum BLiX

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Prof. Dr. Birgit Kanngießer
+49 (0)30-314 21428
Eugene-Paul-Wigner
Raum EW 346

Webseite

Sarah Adams
+49-(0)30-314-23012
Eugene-Paul-Wigner
Raum EW 342

Webseite

Sekretariat EW 3-1

Sabine Remus
+49-(0)30-314-24887
Eugene-Paul-Wigner
Raum EW 343

Webseite